Friedvolle tolerante Schwiegermutter

Die heutige Schwiegermutter gehört noch zu einer anderen Generation

Sie hat oft andere Wertvorstellungen und lebt in ihrer eigenen, für sie wichtigen Welt. So langsam erkennt sie, ihr Leben wird sich verändern, wenn die Kinder aus dem Haus gehen. Eine tolerante Zurückhaltung als Schwiegermutter wird von ihr erwartet. Viele Frauen in unserer doch so modernen Zeit fühlen sich deshalb unverstanden.

Natürlich stehen sie selbstständiger in der Welt als noch ihre Mütter und Großmütter. Dennoch wird ihnen irgendwie der Lebensmittelpunkt genommen. Heute fällt es nach außen hin nicht mehr ganz so auf, wie noch vor dreißig, vierzig oder noch mehr Jahren. Aber die innere Haltung hat sich kaum verändert.

Es ist ihr Sohn, der da plötzlich eine Frau vorstellt und sie auch noch verliebt anschaut. Jetzt kommt er nicht mehr so oft am Wochenende nach Hause. Und wenn doch, bringt er sie mit oder hängt stundenlang am Handy, um mit ihr zu kommunizieren. Sie ist so wichtig für ihn und Mami darf ihn nur noch bekochen. Bei einigen jungen Herren geht es auch noch darum, die Wäsche zu waschen und die Hemden zu bügeln. Seine Zeit verbringt er jetzt nicht mehr mit Mutti, sondern mit der Frau seines Herzens.

Natürlich ist das nicht einfach zu verkraften, in die zweite Reihe zurücktreten zu müssen – aber so schwer ist es nun auch wieder nicht.

Mehr Zurückhaltung als Schwiegermutter wünschen sich viele angehende Schwiegertöchter

Wie aber soll das gelingen, wenn die Schwiegermutter abblockt?

Eine Klientin erzählte mir mal, ihr Freund bringt seine Wäsche jeden Freitag zu seiner Mutter, obwohl die Waschmaschine in der gemeinsamen Wohnung mir ihrer Wäsche immer nur halb gefüllt war. Von einer Freundin hörte sie dann, ihre Schwiegermutter würde hinter ihrem Rücken über die Unfähigkeit der zukünftigen Schwiegertochter schimpfen. Sie könne nicht einmal die Waschmaschine bedienen und sie als Mutter, müsste immer noch seine schmutzigen Socken waschen. Die junge Frau hinterfragte daraufhin ihre Schwiegermutter, warum sie so unangenehm hinter ihrem Rücken reden würde?Friedvolle tolerante Schwiegermutter

Es stellte sich heraus, die Schwiegermutter wollte die Wäsche eigentlich nicht mehr waschen. Sie hatte nur das Gefühl, sie müsse es ihrem Sohn zuliebe machen, da die junge Frau kein Interesse daran hatte, die Wäsche zu waschen.

Die beiden Frauen hatten sich daraufhin zusammengesetzt und über ihre Probleme und ihre Gefühle offen und ehrlich miteinander gesprochen. Es ist keine Liebe zueinander entstanden, dafür waren sie sich zu unähnlich. Aber das offene und tolerante Miteinander ermöglichte ihnen einen harmonischen und friedvollen Umgang.

​Auch, wenn eine liebevolle Zuneigung zwischen den beiden Damen an der Seite des Sohnes und Partners nicht gelingen will, kann ein höflicher Umgang erwartet werden. Ebenso wie eine friedvolle tolerante Zurückhaltung als Schwiegermutter.

Die Schwiegertochter mit Boshaftigkeit zu überschütten bringt nur Unfrieden für beide Seiten. Der eigene, doch so geliebte Sohn, gerät dabei zwischen die Fronten und wird darüber sicher nicht glücklich sein.

Ein bisschen mehr Toleranz der Schwiegertochter aber auch der Schwiegermutter gegenüber ist gar nicht so schwer, man muss es nur wollen.

>>> zurück zum Blog <<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.