Unterschied eBook und gedrucktes Buch

Jeder Buchleser hat so seine eigenen Vorstellungen, wenn es um sein Lesevergnügen geht. Wer viel unterwegs und auf Reisen ist, nimmt wohl öfter mal einen eBook-Reader zur Hand. Andere machen es sich gerne auf der Couch oder einem bequemen Sessel mit einem schönen Buch in der Hand gemütlich. Beide Arten zu lesen haben ihre Vor- und Nachteile. Und keine davon ist deshalb schlechter oder besser als die andere. Vielmehr haben beide ihre Berechtigung und werden so auch genutzt. Überlasse die Entscheidung, wie gelesen wird, deinen Lesern selbst. Gib ihnen nur die notwendige Freiheit, deine Werke in jeder Situation lesen zu können. Veröffentliche sie deshalb sowohl als gedrucktes Buch als auch als eBook. Du baust durch die zusätzliche Möglichkeit, dein Buch auch als eBook zu bekommen, die Reichweite enorm aus. Die gedruckten Exemplare bietest du zum Beispiel bei Lesungen, Autogrammstunden und für Rezensionen an.

Das gedruckte Buch hat viele traditionelle Vorteile

Viele Leser möchten beim Lesen lieber ein gedrucktes Buch in der Hand halten. Gründe dafür gibt es einige, zum Beispiel:

  • Leser möchten nicht auf den Geruch von Büchern verzichten.
  • Sie möchten das Gefühl vom Umblättern echter Seiten spüren.
  • Leseratten haben Freude und Bestätigung, weil der Lesefortschritt so deutlich zu erkennen ist.

Zudem werden gedruckte Bücher zur Dekoration genutzt und gelten als Statussymbol. Weitere Vorteile sind: du kannst sie gebraucht verkaufen, kannst sie verleihen und verschenken. Und in öffentlichen Bibliotheken, wie Krankenhäusern oder Altenheimen u. ä. können Bücher kostenlos ausgelegt werden.

eBooks sind Alleskönner

Gegenüber den gedruckten Büchern gelten eBooks als wahre Alleskönner.

  • Du kannst sie auf unterschiedlichen technischen Geräten lesen, wie dem Smartphone, dem typischen eReader bis hin zum Laptop und Computer.
  • Du kannst Links direkt in einem Internetfähigen Gerät öffnen.
  • eBooks sparen Platz und nehmen dir wortwörtlich die Last von den Schultern.
  • Du hast nicht mehr die Qual der Wahl, welche Bücher du auf die nächste längere Reise mitnimmst.
  • Du kannst nach Wörtern suchen und Worte übersetzen lassen.
  • Ein eBook kannst du meistens ohne zeitlichen Verlust online kaufen.
  • Du kannst dir Texte vorlesen lassen.
  • Du kannst Kommentare und Notizen mit anderen teilen.
  • Ein eBook ist oftmals preiswerter als das gedruckte Exemplar.

Die geringeren Preise sind möglich, weil die Herstellungskosten im Vergleich zum gedruckten Buch verhältnismäßig niedrig sind. Außerdem muss ein eBook nur einmal umgewandelt werden. Ein schönes Design und eine gelungene Formatierung sind zwar wichtig, spielen aber bei einem eBook nur eine untergeordnete Rolle. Denn als Leser kannst du die Schriftart und die Schriftgröße ändern, sowie den Seitenrand und den Zeilenabstand auf deine persönlichen Bedürfnisse einstellen.

Und als Autor kannst du Fehler in deinem eBook schnell durch den Upload einer neuen Datei beheben.

Eine Ausgangsdatei für beides

Entscheidest du dich, dein Buchprojekt als gedrucktes Buch und als eBook auf den Markt zu bringen, so brauchst du den gesamten Herstellungsprozess auch nicht zweimal zu durchlaufen. Es reicht eine ordentlich formatierte Ursprungsdatei deines Buches., Die kannst du dann für jede Weiterverarbeitung verwenden. Dazu benötigst du auch keine besondere Software. Wichtig sind nur folgende Aspekte:

  • Bestimme für alle Abschnitte entsprechende Formatvorlagen (Überschrift1 für Hauptüberschriften, Text für den Fließtext usw.).
  • Entferne mehrfache Leerzeilen und Leerstellen (dafür kannst du die Funktion Suchen und Ersetzen nutzen).
  • Verwende Seitenumbrüche anstelle von Leerzeilen.

Beschränke deine Textgestaltung auf kursiv, fett, und unterstrichen.

>>> zurück zu Juttas Blog <<<

One thought on “Unterschied zwischen eBook und gedrucktem Buch

  1. Ja liebe Jutta,
    Anfangs könnte ich mir gar nicht vorstellen, kein “echtes” Buch in der Hand zu halten. Ich liebe Bücher, da war ich noch keine 6 Jahre und wollte unbedingt lesen lernen.

    Und als ich es konnte wollte ich immerzu lesen.
    Inzwischen ist mir da E-Book unentbehrlich. Unterwegs schleppe ich jetzt nicht mehr 30 Bücher mit.
    Und ganz wichtig, lesen bei allen Lichtverhältnissen machen es jetzt unentbehrlich, da ich inzwischen schlechtes Sehen habe.

    Und dich, ein wenig Wehmut bleibt.
    Das “echte” Buch ist unschlagbar.

    Liebe Grüße
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.