Eine aussagekräftige Autorenvita

So erstellst du eine aussagekräftige Autorenvita!

Um dein Buch erfolgreich zu vermarkten, ist es notwendig, deine Leser umfassend über dich zu informieren. Dabei ist die Situation egal, bei Marketingaktivitäten, in Onlineshops oder im stationären Buchhandel. Für deine Zielgruppe und potenziellen Käufer musst du mit deinen Daten und Fakten „erreichbar“ sein. Das erhöht das Kaufinteresse außerordentlich. In diesem Blogbeitrag gebe ich dir einige Tipps, was alles in eine aussagekräftige Autorenvita (Lebenslauf) hineingehört. Was du inhaltlich beachten solltest und eine Anleitung für den richtigen Stil.

Was gehört alles in deine Vita?

In deinen Lebenslauf gehören nachfolgende Inhalte. Einerseits, um die Vollständigkeit zu garantieren. Andererseits, um deine Person als Autor in den Fokus zu rücken.

Kurzform deiner Daten

  • Geburtsdatum und -ort
  • Wohnsitz
  • Schulabschluss/Ausbildung/Studium
  • Beruflicher Werdegang
  • Familienstatus

Wähle vor dem Schreiben aus, welche deiner Daten und Gegebenheiten aus deinem Leben für das entsprechende Buch von Interesse sind. Hast du ein Fachbuch geschrieben, will der Käufer wissen, woher dein Wissen stammt. Also, welche Ausbildung und welchen beruflichen Werdegang hast du hinter dir. Bei einem Roman mit autobiografischen Zügen interessiert den Leser beispielsweise dein Wohnort.

Informationen über dich als SchriftstellerIn

  • Wie bist du auf die Idee für das aktuelle Buch gekommen?
  • Welche Inspirationen und Erfahrungen gibt es für das Thema des Buches?
  • Was sind deine Motive fürs Schreiben?
  • Was beeindruckt dich daran, AutorIn zu sein?
  • Gibt es eine persönliche Anekdote, die dich charismatisch und sympathisch macht?
  • Was für einen Schreibstil bevorzugst du?
  • Wie entsteht ein Buch von dir?
  • Was macht dich für den Leser spannend?

TIPP: Halte die Daten über dich, im Vergleich zu den Informationen, kurz und knapp. Außerdem sollte deine Autorenvita kein Lebenslauf sein wie für eine Bewerbung.

Das solltest du alles beachten

Die größte Herausforderung besteht darin, die Vita aussagekräftig zu halten. Andererseits darfst du in ihr keine wichtigen Informationen über dich fortlassen. Denke immer daran, mit deiner Vita gibst du deinen Lesern, Buchhändlern, Redakteuren, potenziellen Rezensenten und Blogger Auskunft über dich. Deshalb findest du hier unterhalb, wertvolle Tipps zum Inhalt und welche Gesichtspunkte Du im Vorfeld bedenken solltest.

Welche Zielgruppe sprichst du mit deinem Buch an?

Du solltest in deine Vita nur Informationen einarbeiten, die deine Leser interessieren und für Rezensenten und den Buchhandel wichtig sind. Konzentriere dich also auf die Daten und Fakten, die dich als Buchautor interessant machen. Und auf die, die dein Buch interessant werden lassen. Lenke den Leser deiner Autorenvita nicht mit unbedeutenden Informationen ab. Habe beim Schreiben immer folgende Frage im Hinterkopf: Interessiert diese Information den Leser wirklich?

Werde als Autor/in zur „Marke“!

Erkläre die inhaltlichen Schwerpunkte beim Verfassen deines Werkes. Was du damit bezweckst und welche Gründe dich veranlassen, Buchautor zu sein. An dieser Stelle kannst du ebenfalls etwas zu deinem Schreibstil erwähnen.
Denke immer daran: Deine Leser lernen dich gerade erst kennen. Was macht dich als Autor interessant, kompetent, spannend oder möglicherweise geheimnisvoll? Ich empfehle dir, eine aussagekräftige Autorenvita passend zum Thema deines Buches als „Türöffner“ zu benutzen.
Hast du bereits Bücher veröffentlicht, kannst du sie hier ebenfalls anführen.

Hast du persönliche Vorbilder?

Gibt es Romane, Autoren oder Sachbücher, die dich geprägt oder besonders beeindruckt haben? Ist dein aktuelles Buch davon betroffen? Hast du womöglich Vorbilder aus anderen kreativen Bereichen? Hast du ein solches Vorbild, erwähne es. Aber immer dann, sofern es für den Leser eine wesentliche Information ist. Zum Beispiel, wenn es Einfluss auf das Texten deines Buches genommen hat. Allerdings solltest du es vermeiden, mehr als ein Vorbild zu nennen.

Verfügst du über Lebensweisheiten und persönliche Werte?

Worauf legst du beruflich und persönlich Wert? Lebst du nach einem bestimmten Lebensmotto, welches dich auszeichnet? Das wären beispielsweise Dinge, die bei deinen Lesern im Kopf haften bleiben. Allerdings warne ich dich davor, zu künsteln oder zu fantasieren. Wenn du ein Lebensmotto benennst, sollte es auch tatsächlich zu deiner Person passen. Fällt dir nichts Brauchbares ein, lass diesen Punkt einfach weg. Schließlich willst du eine aussagekräftige Vita mit ehrlichen und handfesten Angaben erstellen.

Haben Medien bereits über dein Buch berichtet?

Sofern erste Radio- oder Fernsehbeiträge, Presseberichte oder Rezensionen zu deinem Buch existieren, nimm sie unbedingt in deine Vita auf. Überall, wo deine Autorenvita online zu sehen ist, kannst du sie im Laufe der Zeit aktualisieren und so immer auf dem neuesten Stand halten. Hebe Rezensionen durch Fotos, Verlinkungen oder eingescannte Printberichte besonders aufmerksamkeitsstark hervor. Erzählst du in einem Beitrag über dein Buch, ist das eine tolle Werbung. Vor allem macht es dich als Autorin für den Leser greifbar beziehungsweise erfahrbar. Insofern eignet sich ein Kurzvideo als perfekte Ergänzung zu deiner Autorenvita, externen Autorenseiten, Facebook Fanpage, eigenen Homepage usw.

Profifoto

Ein Profifoto gehört unbedingt in deine Vita. Vermeide auf jeden Fall selbst gemachte Schnappschüsse. Das Bild von dir muss scharf sein. Es sollte mindestens eine Auflösung von 300 dpi haben. Außerdem in einem gängigen Fotoformat (jpg, jpeg) abgespeichert sein. Egal ist es, ob du eine Aufnahme wählst, die nur deinen Kopf bis zum Schulterbereich zeigt oder eine andere Variante. Zum Beispiel am Schreibtisch, in der Natur oder Ähnliches – das bleibt dir völlig allein überlassen. Nur eines zählt, das ist Seriosität und eine sympathische Ausstrahlung.

Anleitungen für den richtigen Stil

Für welchen Stil du dich entscheidest, hängt von der Kategorie ab, zu der dein Buch gehört. Ebenso wie die Zielgruppe, die Altersstruktur und das soziale Umfeld deiner Leser. Klar sollte dir sein, bei allen Daten, Fakten und Informationen sachlich zu bleiben und mit der notwendigen Ernsthaftigkeit zu beschreiben. Was nicht heißt, dass du eine langweilige Vita verfassen sollst. Wichtig ist, für deine Leser „erlebbar“ zu werden. Nachfolgend deshalb auch zu diesem Bereich deiner Autorenvita ein paar Tipps für die richtige „Würze“.

Die Übereinstimmung zwischen Buch und Vita

Verwende bei deiner Vita möglichst den gleichen Schreibstil wie als Autor in deinem Buch. Bringst du beispielsweise ein Werk mit humorvollen Geschichten heraus, ist es einfach ideal, auch deine Vita heiter und launig abzufassen. Dadurch schaffst du Nähe zu deinen Lesern und Rezensenten. Mit anderen Worten. Du erzeugst eine wichtige Vertrauensbasis.

In der Gegenwart schreiben

Schreibe deine Vita immer in der Gegenwartsform. Einzige Ausnahme bilden Rückblicke in die Vergangenheit.

Ich-Form oder dritte Person benutzen?

Prinzipiell kannst du beide Formen anwenden. Ich empfehle dir aber, deinen Autorenlebenslauf in der dritten Person zu schreiben. Diese Form wirkt am professionellsten und du kannst ihn in dieser Form überall verwenden. Stell dir vor, ein Journalist möchte deine Vita beziehungsweise Auszüge daraus als Ergänzung zu einer Rezension in Umlauf bringen, dann kann er deine Vita in „Ich-Perspektive“ nicht gebrauchen. Auf deinem Facebook-Account oder deiner eigenen Autorenwebseite kann es sinnvoll sein, einen lockeren modernen Stil in der Ich‑Perspektive zu benutzen. Schreibe aus diesem Grund zwei Versionen deiner Vita, indem du sie für den jeweiligen Zweck leicht abwandelst.

Zitate einbauen

Wenn du passende Zitate in deiner Vita wiedergibst, wird sie dadurch lebendig und abwechslungsreich. Zitiere beispielsweise ein oder zwei Stellen aus deinem Buch oder stelle deine komplette Vita unter ein bestimmtes „Motto“. Verwendest du Zitate aus deinem Buch, weckst du die Neugier auf dein Werk und erreichst damit einen zusätzlichen Kaufanreiz.

Persönliche Anekdoten

Überlege auch mal, ob es eine kurze Episode aus deiner Autorentätigkeit oder deinem Leben gibt, die für deine Leser von Interesse sein könnte. Ich denke dabei an ein entscheidendes Ereignis in deinem Leben, durch das du zum Schreiben dieses Buches gekommen bist? Vielleicht hast du dein Buch auch an einem unwirklichen Ort geschrieben. Anekdoten solcher Art kannst du auf jeden Fall in eine aussagekräftige Autorenvita einstreuen. Das macht dich sympathisch und unterscheidet dich von anderen Schriftstellern.

Spannung halten

Wenn du mir bis hierher in meinem Blogbeitrag gefolgt bist, dann hast du sicher schon bemerkt, deine Vita nimmt die Form eines „kleinen Buches“ an. Und dieses „kleine Buch“ solltest du vom Anfang bis zum Ende mit interessantem Inhalt füllen. Sorge dafür, dass der Leser deiner Vita sich nicht langweilt und das Interesse an deinem Text verliert. Dazu gehört auch, nicht gleich am Anfang dein ganzes Pulver zu verschießen. Vermeide es, alles, was spannend ist, in der Einleitung unterzubringen.

Chronologie einhalten oder nicht?

Du musst deine Vita nicht notwendigerweise chronologisch aufbauen. Es ist dir selbst überlassen, beispielsweise direkt mit einer wichtigen Information dein Buch betreffend einzusteigen, und darauf dein Autorenprofil aufzubauen. Dies ist ein kleiner Trick, solltest dein Buch zu einem aktuellen Anlass verlegt werden.

Kurzvorstellung mittels Video

Für Fortgeschrittene habe ich noch folgende Idee: Stelle dich deinen Lesern in einem kurzen Video vor. Das erzeugt einen unschätzbaren Mehrwert, den du auch in deinen Marketingaktivitäten einsetzen kannst. Zeige dich beispielsweise an deinem Lieblings-Arbeitsplatz. Zusätzlich kannst du in dem Video Spannung aufbauen, indem du dein Buch und Teile des Inhaltes erwähnst. Bitte bedenke, dass du Videotrailer nicht überall verwenden kannst. Deshalb ist es wichtig, eine aussagekräftige Autorenvita immer auch in Textform vorliegen zu haben.

Hier unterhalb siehst du ein Beispiel für solch einen Videotrailer.

 

 

 

 

 

 

Die Autorin Regina Swoboda stellt ihr Buch “Männerflüsterin – Die Rafinesse einer Frau” vor.

<iframe width=”853″ height=”480″ src=”https://www.youtube.com/embed/VC2yUsdt9NM” frameborder=”0″ allow=”autoplay; encrypted-media” allowfullscreen></iframe>

Es tut mir leid, mein Blogbeitrag ist etwas länger geworden, als du es von anderen Beiträgen gewohnt bist, aber manche Themen lassen sich nicht kürzer abfassen. Danke für dein Verständnis.

So, und nun wünsche ich dir viel Erfolg beim Erstellen deiner eigenen Autorenvita!

>>> zurück zu Juttas Blog <<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.