Akupressur zur Schmerzlinderung

Akupressur ist  ein Teil der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), der mit sanftem Druck auf bestimmte Körperstellen, in erster Linie der Schmerzlinderung dient. Aber Akupressur wirkt auch auf Organe und deren Funktion. Bei der Akupressur gegen Schmerzlinderung wird nicht nur „gedrückt“, sondern finden auch andere Methoden häufig Verwendung. So zum Beispiel kneten, reiben oder klopfen. Akupressur wird häufig bei Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Verspannungen, aber auch bei ernsthaften Erkrankungen verschiedener Organe, oder bei Menstruationsbeschwerden angewandt. Vorsorglich sollte man jedoch erwähnen, die Akupressur ersetzt keine ärztliche Behandlung. Sie ist jedoch eine wirksame Ergänzung hierzu.

Akupressur zur SchmerzlinderungAkupressur sollte jedoch keine Anwendung finden, bei thrombotischen Erkrankungen, Erkrankungen der Gefäße, bei schweren Herz- und Kreislauferkrankungen, bei Tumoren, sowie bei frischen Verletzungen. Auch ist es bei regelmäßiger Anwendung von Akupressur möglich bestimmte Krankheitssymptome nicht, oder erst spät wahrzunehmen. Akupressur sollte man nur von hierfür zugelassenen Therapeuten durchführen lassen. Die falsche Intensität, oder die Behandlung der „falschen“ Punkte können mehr schaden, als nutzen.

Wie Sie mit Fußreflexzonenmassage Beschwerden lindern

Als Akupressur bezeichnet man die gezielte Massage bestimmter Punkte auf der Körperoberfläche. Entstanden ist sie vor fast 2.000 Jahren in China und Indien. Die Vorstellung ist, alle körperlichen Beschwerden sind auf Störungen des Energieflusses im Körper zurückzuführen.

Mit Hilfe von Akupressur lassen sich Blockaden oder Störungen auflockern und lindern. Dadurch ist der Energiefluss durch unseren Körper garantiert. Durch den gezielten Druck auf bestimmte Punkte ist es möglich, Schmerzen in Muskeln und Sehnen abzuschwächen.

Selbstbehandlung mit Fußreflexzonenmassage

Die Füße stellen ein Bereich des Körpers dar, der für eine Massage leicht zugänglich ist. Die Fußreflexzonenmassage ist daher ein sehr wirkungsvolles Anwendungsverfahren zur Selbstbehandlung. Eigentlich kann das von jeder Person mühelos selbst durchgeführt werden. Die Fußreflexzonenmassage dient in erster Linie der Entspannung, Durchblutungsförderung und der Energetisierung des Körpers. Dadurch werden die wichtigsten Energie-Meridiane im Fuß stimuliert.

Fußreflexzonenmassage dient nicht nur der Krankheitsvorbeugung. Sie kann auch therapeutisch eingesetzt werden, um Krankheits- oder Schmerzlinderung zu begünstigen. Ebenso wichtig bei der Fußpflege, ist die richtige Wahl gesunden Schuhwerks.

Was bewirkt eine Fußreflexzonenmassage?

Spezielle Akupressurpunkte auf dem Fuß und der Fußsohle sind mit allen bedeutenden Körperbereichen und Organen verbunden. Bei gezielter Stimulierung dieser Punkte können genau diese Bereiche beeinflusst werden. Der Vorteil besteht darin, dass man dabei auf keinerlei Hilfsmittel zurückgreifen muss, außer auf  einige Tropfen Massageöl. Für die Durchführung einer Massagesitzung sind keine zeitlichen Beschränkungen vorgegeben: Es reicht vollkommen, wenn man regelmäßig abends vor dem Schlafen gehen jeden Fuß etwa fünf Minuten massieren.

 Welche Beschwerden können gelindert werden?

Akupressur kann keine medizinischen Notfälle behandeln, aber sie hilft eine effektive und sinnvolle Erstversorgung bestimmter Leiden durchzuführen:

  • Appetitlosigkeit
    Durch tägliches Massieren des Akupressurpunktes (etwa 15 Minuten vor dem Essen), der in der spürbaren Vertiefung des Gelenkbereiches des Fußes liegt, kann man den Appetit anregen.
  • Wechseljahresbeschwerden
    Um Hitzewallungen, Emotionsschwankungen und das Gefühl der inneren Unruhe zu besänftigen, sollte man den Punkt am Fuß massieren, der sich vier Finger breit oberhalb des Innenknöchels befindet.
  • Blasenprobleme
    Es gibt einen bestimmten Fuß-Akupressurpunkt, der Einfluss auf die Blasen-Schließmuskulatur hat und unfreiwilligen Harnabgang vermindern kann. Dafür wird auf der Fußsohle in der Einbuchtung seitlich des Gelenkballens zehn Minuten lang massiert.
  • Kopfschmerzen
    Um gegen Kopfschmerzen anzugehen, wird die Spitze des großen Zehs massiert und im Anschluss der äußere Rand des Zehs.
  • Rückenschmerzen
    Bei Rückenproblemen massiere gleichmäßig die Fußsohle. Hier insbesondere die Innenkanten. Anschließend dehne die Massage auf die Ferse aus.

>>> zurück zu Juttas Blog <<<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.